jenni1

jenni2

Peter

christina2

christina1

ossi

sandra

ossisandra

marcus

sieglinde

cathrin

Jenni war die tapfere und sehr intelligente Komondorhündin und ein festes Familienmitglied. Bis 2012 war sie ständige Begleiterin in der Sippe wie im wirklichen Leben bei Goschi. Sie hat uns im Alter von knapp 14 Jahren über die Regenbogenbrücke verlassen.
Zum Andenken und guter Erinnerung soll sie weiterhin hier bleiben, für Goschi wird sie immer im Geiste dabei sein.

Goschi (Peter Ihde) ist das Familienoberhaupt im wirklichen Leben und der Sippenältester der Sippe Tagarod, ist Gründer und Leiter des Vereines "Tagarod - frühmittelalterliche Darstellung, Re-enactment und Kultur". Er ist für die Organisation verantwortlich. In der Sippe macht er vorrangig die Holzarbeiten, Schnitzereien, Bau der Zelte, der Truhen, Schwertscheiden, Schmuck, Lederarbeiten wie Taschen, Beutel, Lederpunsierung, Näharbeiten, Schaukampf, neuerdings Knochenarbeiten und vieles mehr.
Er kümmert sich außerdem um die Webseiten und den Schreibkram und ist zum großen Teil für die Logistik zuständig.

Christina (Christina Ihde) ist in der Sippe Tagarod wie auch im wirklichen Leben die Ehefrau Goschis. Sie kümmert sich um die haushälterischen Dinge.

Ossi  ist Schwiegersohn von Goschi und der Ehemann von Goschis Tochter Sandra in der Sippe wie im wirklichen Leben.
Er war Oberhaupt der Gruppe "Berserker", die sich auflösten.
Ossi verkörpert mit Sandra die nächste Generation in der Sippe.
Er ist vorrangig für die Metallarbeiten und mit für die Logistik zuständig und betreibt Schwertkampf und vieles mehr.

Sandra, Tochter Goschis und Ehefrau Ossis. Durch einen Aufenthalt in einem mittelalterlichem Gastlager brachte sie Goschi auf die Idee, ein eigenes Lager zu gründen.
Sandra (Sandra Ihde) ist im Lager für die täglichen Arbeiten zuständig und vieles mehr.

Marcus (Marcus Ihde) ist der Sohn Goschis in der Sippe wie auch im wirklichen Leben. Er bastelt gerne und hilft die täglichen Arbeiten im Lager zu verrichten.

Sieglinde (Sieglinde Ihde) ist in der Sippe wie im wirklichen Leben die Mutter Goschis. Sie nimmt seltener an Lager außerhalb unseres Wohnortes teil und hilft bei den alltäglichen Arbeiten.

Cathrin hat sich für das Lagerleben interessiert, wollte es mal ausprobieren und baute erstmals 2013 mit bei uns auf. Wir schätzen sie als angenehme interessierte Teilnehmerin.