Eine hochmittelalterliche historische Darstellung

2010 richtete unsere Stadt Markneukirchen den Tag der Vogtländer aus und feiert gleichzeitig 650 Jahre Stadtrecht.

Zum stattfindenden Umzug beteiligen sich viele Vereine unserer Stadt wie auch des Vogtlandes, da wollen wir uns natürlich nicht ausschließen und machen gern beim historischen Teil des Umzuges mit.

Von der Stadtverwaltung bekamen wir das Thema ”Besiedlung durch Ritter Nothaft” zugeteilt und setzten das so gut wie möglich um.

Weil wir hierfür aber nur die bäuerliche Ausrüstung unserer Frühmittelalterdarstellung teilweise verwenden können, und die Besiedlung im 13./14. Jahrh. stattfand, müssen wir uns doch einige Dinge des Hochmittelalters neu zulegen.

Ein Heuwagen des Eubabrunner Museums wurde als Siedlungswagen  umgebaut und zur Hälfte mit einer Plane aus Segheltuch versehen. Hierzu wurde ein kompletter Holzfußboden eingepasst, der die Spannten für die Plane trägt. Am Wagen wurden außer Schnur keine Befestigungen angebracht um keine Beschädigungen zu verursachen.
Christina, Sandra, Sieglinde und Marcus trugen bäuerliche Kleidung, die vorhanden war.
Ossi und Goschi stellten Söldner dar, die mit Speer, Schwert Schild, Lanze und Kettenrüstung neben den Wagen herliefen. Hierzu wurden 2 Schilde, 2 Umhänge, 2 Waffenröcke, 2 Speerstangen angeschafft und von Goschi nach historischem Vorbild farblich gestaltet. Auch fertigte er ein Holzwappen in “3-D” der Nothafts nach deren Original an, mit Hund, Hörnern usw.. Für den Wagen wurde noch eine Rodungshacke und eine Heugabel angefertigt.

Damit die damit verbundenen Kosten, beliefen sich auf weit über 1000 EUR.